Textversion | Startseite | Impressum und Haftungsausschluss | Sitemap
Sie sind hier: Startseite

keine-Dietwegtrasse.de

A K T U E L L E S

Dietwegtrasse im "Vordringlichen Bedarf" !!!!!

nach einigen ruhigen Jahren wird die Dietwegtrasse wieder ausgegraben.
Letzte Woche wurde der neue Bundesverkehrswegeplan bekannt und in der wurde die Dietwegtrasse in den

VORDRINGLICHEN BEDARF

hochgehoben. d.h. die Planungen können (und sollen) ab sofort wieder aufgenommen werden, da der Bund jetzt sowohl Geld für die Planung wie auch für den Bau freigeben kann.
In Reutlingens Politik -das war klar- ruft sofort die CDU nach Planung und Bau, aber auch OB Bosch hat in einem Statement folgende geäußert:

“....In einer ersten Stellungnahme zeigte sich die Reutlinger Oberbürgermeisterin Barbara Bosch „sehr zufrieden mit der Entscheidung“. Der Albaufstieg diene dem „Lückenschluss“ vom Reutlinger Scheibengipfeltunnel hinauf auf die Alb. Die künftige Bundes-Förderung der Dietwegtrasse sei ebenso begrüßenswert, entspreche sie doch der Beschlusslage des Reutlinger Gemeinderates aus dem Jahr 2007. Die Dietwegtrasse werde die bestehenden Tangenten wie zum Beispiel die B 28 entlasten. Die Aufnahme der Dietwegtrasse in den BVWP und die damit verbundene Förderung aus Bundesmitteln werde die Finanzierung der ergänzend zum Bau des Scheibengipfeltunnels geplanten städtischen Maßnahmen zur Verkehrsverflüssigung und Verkehrsberuhigung erleichtern. ......“ mehr hier in den Reutlinger Nachrichten. ....

Letztendlich bedeutet dies für die Bewohner im Reutlinger Norden, Storlach Sondelfingen und Orschel-Hagen:
steht auf und werdet aktiv!
Schreibt euren Gemeinderäten,
sprecht sie an,
geht in die OB Sprechstunde und
werdet in unserer Bürgerinitiative „keine Dietwegtrasse“ aktiv!


noch mehr Info gibt´s hier bei Freunden vom VEP-Blog....

___________________________________________


Überflüssige Dietwegtrasse begraben!

Alle unsere Argumente - seit 2006 - wurden nun von
Verkehrsexperten, aufgrund aktuellster Verkehrszahlen und Verkehrsmodellen, eindrucksvoll bestätigt!



Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,
sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

in den letzten zwölf Monaten hat sich viel in unserem Sinne getan. Im Rahmen der Präsentationen von Zwischenergebnissen aus dem laufenden Verkehrsentwicklungsplanprozess wurde seit dem Frühjahr 2012 unter anderem die aktuellste Bewertung zur Wirksamkeit/Notwendigkeit der Dietwegtrasse bekannt gegeben. Das Wichtigste haben wir für Sie im Folgenden, zumeist im Originaltext, zusammengestellt:

mehr können Sie hier lesen.......

Bürgerinformation zum Verkerhrsentwicklungsplan



Die BI Keine Dietwegtrasse möchte alle interessierten Mitbürger auf folgende Veranstaltung aufmerksam machen:

Der derzeit in der Bearbeitung befindliche Verkehrsentwicklungsplan stellt die Entwicklung zum Thema Verkehr für die nächsten 15-20 Jahren dar und dient der Kommunalpolitik als Grundlage für Entscheidungen zu allen Fragen des Verkehrs.

Damit unter anderem auch zur Dietwegtrasse !!!!

Der Vorwurf den viele Aktiven -die sich intensiver mit dem Reutlinger Verkehr auseinandersetzten (BI Keine Dietwegtrasse, der BUND, der Blog „Verkehrsentwicklungsplan Reutlingen“, Pro Achalm, VCD usw)- der Stadtverwaltung Reutlingen gemacht haben war: fehlende Bürgerbeteiligung und Transparenz!

Nach Sondelfingen hat die Stadt Reutlingen in Orschel-Hagen eine weitere Infoveranstaltung zum VEP abgehalten.



Auf der Seite der Stadt Reutlingen
(hier........) können Sie das Protokoll der Veranstaltung (einfach hier anklicken......) in Sondelfingen abrufen.

Es gibt die Veranstaltung recht gut wieder (von einigen Punkten abgesehen) und enthält zur Dietwegtrasse einige interessante Äusserungen.

TIP: runterladen, ausdrucken und aufheben!

Wir sind gespannt, ob es zu der Veranstaltung in Orschel-Hagen auch so ein präzises Protokoll geben wird, denn auch da sind wieder einige interessante Aussagen gemacht worden.


so lautete die Einladung (Orschel-Hagen):

Wenn voraussichtlich Ende 2016 die ersten Autos durch den Scheibengipfeltunnel fahren, sollen auch in Orschel-Hagen verschiedenste verkehrsberuhigende Maßnahmen umgesetzt sein: Entsprechende Empfehlungen sind Bestandteil des neuen Reutlinger Verkehrsentwicklungsplans, an dem Experten derzeit auf Hochtouren arbeiten.

Welche Zahlen, Daten und Fakten dem umfangreichen Werk zugrunde liegen, wie die Mobilität der Zukunft aussieht, welche Maßnahmen die Verwaltung vorschlägt, um ein solides Verkehrskonzept für die Stadt Reutlingen zu entwickeln, erläutern Erste Bürgermeisterin Ulrike Hotz sowie Professor Hartmut Topp und Dr. Ralf Huber-Erler vom Büro R + T Topp, Huber-Erler, Hagedorn am Mittwoch, 23. Mai, 18 Uhr, in der Mensa der Gutenbergschule, Nürnberger Straße 211a (Eingang Leutkircher Weg). Alle Orschel-Hagenerinnen und Orschel-Hagener bekommen hier Antworten auf ihre Fragen zum Verkehrsentwicklungsplan.

so die Einladung auf der Homepage der Stadt Reutlingen (wurde schon gelöscht!)


mehr Infos zum Verkehrsentwicklungsplan (nicht nur Dietwetrasse) gibt es auf der Seite eines kritischen Reutlinge Bloggers, hier.....




___________________________________________________


Regionalplanentwurf: DIETWEGTRASSE Vorrangprojekt

In einer Presseerklärung des Regionalverbands Neckar Alb vom 12.3.2012 wird mitgeteilt, dass der Anhörungsentwurf des Regionalplans Neckar Alb in der Zeit vom 19.3.2012 bis zum 16.5.2012 bei den Gemeinden und Städten öffentlich ausliegt.

Im Regionalplan werde für alle Planungen unterhalb des Regionalplanes die Grundlagen gelegt, hier im Fall der Verkehrsplanung.
Auf seiner Homepage schreibt der Regionalverband Neckar Alb zur Aufstellung des Regionalplans unter anderem:

Leitvorstellung des Regionalplans Neckar-Alb 2012 ist eine nachhaltige Raumentwicklung, die die sozialen und wirtschaftlichen Ansprüche mit den ökologischen Belangen in Einklang bringt, zu einer dauerhaften, großräumig ausgewogenen Ordnung führt und Folgegenerationen angemessene Lebens- und Gestaltungsspielräume sichert. Mit den abgestimmten Festlegungen zur Regionalen Siedlungs-, Freiraum- und Infrastruktur leistet der Regionalplan einen Beitrag, die Region Neckar-Alb attraktiv, lebenswert und ökologisch intakt zu erhalten.
siehe hier……

Und unter Punkt 3 heißt es:

(3) Durch die Abstimmung der raumbedeutsamen Planungen, wie z. B. Festlegung von verdichteten Wohnbauflächen und dezentralen Industrie-/Gewerbeschwerpunkten mit der Verkehrsplanung, ist eine Verminderung des Verkehrsaufkommens anzustreben und die Auslastung des öffentlichen Verkehrs zu verbessern.

aber unter Punkt vier lesen wir dann:

(4) Zur Verbesserung der Standortgunst der Region Neckar-Alb innerhalb der Europäischen Metropolregion Stuttgart sind die Verbindungen zum großräumigen Verkehrsnetz in alle Richtungen auszubauen.

was ist damit gemeint? Dies wird einem beim nächsten Unterpunkt 4.1.1 Straßen dann schnell deutlich

(1) das Straßennetz in der Region Neckar Alb ist dort zu ergänzen und auszubauen, wo dies zur Erschließung oder zur Entlastung von Siedlungen oder für die Erschließung von Industrie und Gewerbegebieten erforderlich ist sich.

dem Ausbau des vorhandenen Straßennetzes ist ihm Interesse eines sparsamen Umgangs mit dem Freiraum gegenüber dem Neubau von Straßen der Vorzug zu gebenPunkt neben dem Ausbau und Neubau ist auch die Erhaltung des bestehenden Straßennetzes von großer Bedeutung.

Entlang der Entwicklungsachsen im Verdichtungsraum entlang der Landesentwicklungsachsen sind Flächen für den Spurausbau des Straßennetzes langfristig freizuhalten. Folgende Straßenverbindungen haben für die Region Neckar Alb höchste Bedeutung:

… B 464 (Umfahrung Grafenberg, die Dietwegtrasse, Scheibengipfeltunnel, Umfahrung Engstingen) …….

diese sind in der Raumnutzungskarte als Vorranggebiet dargestellt.


eine Auszug aus dem Entwurf des Fortschreibung des Regionalplans Neckar-Alb 2012 kann man hier als PDF herunterladen.....

d.h die Dietwegtasse wird erneut als unverzichtbar bewertet. es wird nur eine Frage der Zeit sein bis in der politischen Diskussion hierauf wieder Bezug genommen wird.

Daher ist es wichtig, dass fundierte Anregungen und Bedenken den Offenlegungsprozess des Regionalplans jetzt eingebracht werden. Wie gesagt die Frist beginnt am 19.3.2012 und dauert bis zum 16.5.2012. Nutzt diese Zeit!



_____________________________________________________


Achtung - es tut sich wieder was in Sachen Dietweg


Und das ganz ohne die dem Gemeinderat und der Bevölkerung seit langem angekündigte "Bürgerbeteiligung" in Sachen Verkehrsentwicklungsplan!

Das steht in der Anlage (auf Seite 5) der GR-Drucksache 11/018/001 die am 14.04.2011 im Bau-/Verkehrs- und Umweltausschuss (BVUA) aus Zeitgründen noch nicht behandelt wurde:

„Im Rahmen des Szenario 1 wird bereits die Frage eines Baus der Dietwegtrasse sowie die Frage des Ausbaus der Burkhardt+Weber-Straße qualifiziert abgehandelt, damit bereits zu diesem frühen Zeitpunkt ein politischer Beschluss zu beiden Projekten erfolgen kann.
In beiden Fällen werden die verkehrlichen Wirkungen der Projekte sowie ihre Risiken und Kosten in Varianten dargestellt.

Zeitlich geplant ist die Szenarienbewertung auf jeden Fall noch innerhalb 2011!

Bis jetzt ist noch nichts passiert! Zu mindest nichts Öffentliches.....


Interessant könnte das Thema Dietwegtrasse wieder im Zusammenhang mit der Erweiterung "Orschel-Hagen-Süd", da die Erschließung des "neuen Gebietes" noch nicht gesichert ist.
Wir werden das Vorgehen der Stadt und der GWG beobahten und uns bald dazu auch hier melden.
Wer sich gerne etwas informieren möchte, kann das derzeit nur auf der Seite der Stadt Reutlingen tun,
hier.....
bzw. in der Zeitung
hier......(Neubebauung Orschel-Hagen Süd wird zum Reizthema) und hier....... (Laut und deutlich: »Nein!«)



Bis wir die Rubrik Verkehrsentwicklungsplan auf unserer Homepage aktualisiert haben, lesen Sie mehr auf dem neuen Blog zum Reutlinger Verkehrsentwicklungsplan.

Blog zum Reutlinger Verkehrsentwicklungsplan

Infos zum Bau-, Verkehrs- und Umweltausschuss am 14.04.2011
Alle infos zur Dietwegtrasse im Blog

Alle Infos Verkehrsentwickungsplan

Startseite des Blogs verkehrsentwicklungsplan.wordpress.com


mehr auch hierüber....

direkter Link zum Blog

"Fortschreibung des Verkehrsentwicklungsplanes"

Mit der „Fortschreibung des Verkehrsentwicklungsplanes“ werden in Reutlingen gerade die Weichen für die weitere Verkehrsentwicklung bis zum Jahr 2025 gestellt. Dabei soll auch geklärt werden, ob die Dietwegtrasse überhaupt noch notwendig ist, ob die bestehenden Verkehrsknoten an der B28 nicht als Alternative ausreichen und ob die Knoten eventuell ausgebaut werden müssen/können.

mehr Informationen können Sie unter Verkehrsentwicklungsplan (VEP) lesen....

neue Termine in den Bezirksgemeinderäten Sondelfingen und Gönningen am 08.03.2010 hier...

hierzu unser neue Bürgerinformation 10/2010 hier .......
_________________________________________________________

Einladung zur Bürgerinformation zum VEP

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,
sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

seit mehr als 4 Jahren setzen wir uns für die Erhaltung der Orscheläcker und des Dietweggebietes, als dem wichtigen Naherholungsgebiet des dichtbesiedelten Nordraumes, ein. Bei der diesjährigen Stadtputzete beteiligten wir uns erstmals und dabei gleich sehr erfolgreich im Dietwegbereich. Was lag da näher, als im Rahmen der städtischen Aktion „Patenschaft für ein Stück Reutlingen“ auch längerfristig Verantwortung dafür zu übernehmen.

Das Patenschaftsmotto: „Gemeinsam halten wir unseren Dietweg sauber“ ist bewusst doppeldeutig gewählt!

Der nächste Termin wird rechtzeitig hier bekanntgegeben.
=> 19. März 2011
=> Treffpunkt: 10:00 Uhr
=> in der Rommelsbacher Straße, auf
=> der Wendeplatte des Dietweg’s,
=> nördlich der Tankstelle.


__________________________________________________________________________


hier können Sie den "Reutlinger Zukunftsanzeiger" mit den neusten Informationen zur Dietwegtrasse herunterladen (siehe Seite 2)........

__________________________________________________________________________




Bleiben Sie auf den Laufenden, besuchen Sie jetzt regelmäßig unsere Homepage, tragend Sie sich in unseren Verteiler ein und kommen Sie zu unserer nun wieder anlaufenden Infoveranstaltungen!

zum Eintragen in unseren Verteiler geht es hier lang....
_______________________________________________________________________



Überflüssige Dietwegtrasse begraben!

Stadtputzede am Dietweg (14.03.09)

wichtiges:

zur Vergrößerung: in die Zeichnung klicken

Keine neue „LKW-Führungsroute“ durch RT´s- Norden

Die Stadt Reutlingen plant und will auf Kosten aller Reutlinger Bürger eine Bundesstraße aus dem Haushalt der Stadt Reutlingen bauen.
Zur Erläuterung: Bundesstraßen werden von der Bundesrepublik Deutschland geplant, finanziert und gebaut.

Die Stadt Reutlingen...

will mit "Tricks" den Bau der Dietwegtrasse beschleunigen.

Auf Kosten ...
aller Reutlinger Bürgerinnen und Bürger soll die BUNDESSTRASSE B464 neu,
(die geplante Verbindung zwischen dem Knoten Efeu (B 28/B313) und der Einmündung der B464 in die Rommelbacherstraße (Anschluss an die B 27))
auf eine Gemeindestraße herunter gestuft werden.

Dies bedeutet:
alle Kosten des Baus, des Betriebs, der Unterhaltung und der Instandsetzung sollen nur von Reutlinger Bürgern und nicht von der Allgemeinheit getragen werden.
Diese Straße ist für den Durchfahrtsverkehr gedacht und nicht zur Innerörtlichen Erschließung (nur dann würde die Herabstufeung zur Gemeindestraße Sinn machen).

Letzte Änderung am Montag, 18. April 2016 um 05:40:31 Uhr.